| 11:34 Uhr

Brandenburg
Wieder Warnstreik beim Online-Händler Zalando

Streikende Zalando Mitarbeiter beraten am 30.10.2017 in Falkensee (Brandenburg) in einer Streikversammlung über weitere Aktionen.
Streikende Zalando Mitarbeiter beraten am 30.10.2017 in Falkensee (Brandenburg) in einer Streikversammlung über weitere Aktionen. FOTO: Bernd Settnik / dpa
Brieselang . Die Tarifverhandlungen sind abgebrochen. Wann es weitergeht zwischen Zalando und der Gewerkschaft Verdi, ist unklar.

Mit erneuten Warnstreiks haben Beschäftigte des Online-Händlers Zalando in Brieselang (Havelland) am Montag das Unternehmen aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Rund 200 Mitarbeiter trafen sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi in der Stadthalle von Falkensee zu einer Streikversammlung.

Seit 6. September seien die Tarifverhandlungen durch Zalando einseitig abgebrochen worden, kritisierte Verdi. Bis heute gebe es keinen neuen Termin, doch der Arbeitgeber halte an seiner Vorbedingung fest, dass die Gewerkschaft von ihrer Forderung nach tariflichen Regelungen wie im Handel abrücken müsse.

Zalando-Sprecherin Nadine Przybilski erneuerte die Forderung an die Gewerkschaft, nicht die Klärung der Branchenfrage – ob Zalando Logistik Brieselang ein Logistik- oder ein Handelsunternehmen sei – in den Vordergrund zu stellen. Es müsse endlich eine Lösung für die Mitarbeiter gefunden und in echte Verhandlungen eingetreten werden.

(dpa)