ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:21 Uhr

Vorhersage
Wetter wird ungemütlich und stürmisch

In Süddeutschland wird das Wetter bereits ab heute ungemütlich. Die Lausitz könnte es am Donnerstag treffen.
In Süddeutschland wird das Wetter bereits ab heute ungemütlich. Die Lausitz könnte es am Donnerstag treffen. FOTO: Armin Weigel / dpa
Cottbus. Das Wetter wird in den kommenden Tagen unangenehm und wechselhaft. Einige Prognosen sehen sogar einen neuen erneuten Sturm auf die Lausitz zukommen.

Deutschland bekommt in dieser Woche Ausläufer des Orkantiefs „Evi“ zu spüren, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) erläutert. Im Westen und Süden hat es bereits am Montag heftige Niederschläge gegeben. Für die Lausitz sind ab dem Abend Warnungen vor ersten Sturmböen ausgegeben. Entlang der Neiße warnt der DWD zudem vor Nachtfrösten. Teilweise ist auch vor Schnee gewarnt worden. Die Unwetterzentrale rechnet bis Dienstagmorgen mit glatten Straßen durch „Schneematsch oder gefrierenden Regen“. Am Dienstagmorgen soll es regnen.

Wie sich das Wetter danach entwickelt, ist noch unklar. Entscheidend ist, welche Route das Orkantief nimmt. Je nach dem kann es am Donnerstag zu heftigen Stürmen in der Lausitz kommen. „Am Donnerstag frischt der Wind bereits in den Morgenstunden im Westen und Südwesten Deutschlands rasch auf und weht in Böen stark bis stürmisch. Vormittags weitet sich das Starkwind-/ bzw. Sturmfeld rasch ostwärts aus“, sagt der DWD voraus. Besonders stürmisch soll es auf dem Brocken werden, sagte Rene Sossna von der Wetterwarte auf dem mit 1141 Metern höchstem Berg Norddeutschlands. „Wir rechnen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 150 Stundenkilometern“, sagte Sossna.

Bei der Unwetterzentrale heißt es derzeit: „Am Donnerstag könnte es verbreitet zu Sturm und Orkan mit starken Niederschlägen kommen. Für Details ist es noch zu früh, da Zugbahn, Umfang und Intensität des verantwortlichen Tiefdruckgebietes noch mit größeren Unsicherheiten behaftet sind.“ (mit dpa)

(bob)