Die Menschen in Brandenburg, Sachsen und Berlin müssen in den kommenden Tagen hauptsächlich mit Wolken und Regen rechnen.
Der Mittwoch startet zwar zunächst in weiten Teilen der Lausitz noch freundlich. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwochmorgen mit. Im Tagesverlauf nehmen die Wolken aber zu, ab dem späten Nachmittag zieht von Norden Regen auf. Die Temperaturen liegen zwischen 19 und 22 Grad Celsius.

Nachts Durchzug von Wolkenfeldern mit Schauern in Brandenburg

In der Nacht zu Donnerstag gibt es einen Durchzug von Wolkenfeldern mit Schauern, dahinter ist es meist trocken. Die Tiefstwerte liegen bei 13 bis 11 Grad Celsius, in Berlin um 12 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Nordwestwind.
Der Donnerstag beginnt laut den Meteorologen in Brandenburg und Berlin bewölkt, ab dem Mittag sei mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Temperaturen liegen bei maximal 18 Grad Celsius. Auch am Freitag werden Wolken und Schauer, ab dem Mittag auch Gewitter bei Höchsttemperaturen von 18 Grad Celsius erwartet.

Erst Frühnebel, dann Sonne in Sachsen

In Sachsen gibt es am Mittwoch nach örtlichem Frühnebel viel Sonne, nur hier und da sind auch ein paar Schleier- oder Quellwolken möglich. Zum Abend hin nimmt die Bewölkung im Freistaat zu. Es bleibt aber durchweg trocken bei Höchstwerten zwischen 18 Grad Celsius in Freiberg und 22 Grad Celsius in Torgau, auf dem Fichtelberg bei maximal 12 Grad Celsius. In Weißwasser und Hoyerswerda liegen die Temperaturhöchstwerte bei 19 Grad Celsius.
Am Donnerstag zieht in den Frühstunden ein Regengebiet über Sachsen hinweg. Danach ist mit wechselhaftem Schauerwetter zu rechnen mit örtlichen Gewittern. Dazu ist es recht windig. Die Temperaturen liegen bei 14 bis 18 Grad Celsius.
Am Freitag und Sonnabend gibt es im Freistaat allerhand Wolken. Immer wieder teils kräftiger Regen. Noch etwas kühler.

Pollenbelastungen duch Beifuß und Ambrosia stark angestiegen

Die Pollenbelastungen durch Beifuß und Ambrosia sind in der Lausitz schon wieder stark angestiegen. Auch der Pollenflug von Ampfer, Gräser und Wegerich ist wieder vorhanden aber es kommt nur zu schwachen bis mittleren Belastungen.