Eine dichte Wolkendecke über Berlin und Brandenburg sorgt bis zum Ende der Woche für graue Nässe. Am Mittwoch komme es zunächst stellenweise zu etwas Regen, im Verlauf des Tages bleibe es hingegen meist trocken, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwochmorgen mit. Im Vergleich zum vergangenen Wochenende bleibe es bei 14 Grad in der Prignitz, 17 Grad in Berlin und 19 Grad an der Grenze zu Polen weiterhin kühl. Am Mittwochabend ziehen dann vor allem im Südosten und Osten Brandenburgs Gewitterwolken auf, die Regen mit sich bringen.

Cottbus

Auch am Donnerstag hängen weiterhin dichte Wolken am Himmel über Berlin und Brandenburg, die vor allem von der Prignitz bis in den Süden Brandenburgs für Regen sorgen. Im Osten könne es den Meteorologen des DWD zufolge trotz gebietsweiser Auflockerungen zu Schauern und Gewittern kommen. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 17 Grad. Auch am Freitag bleibe es weiterhin grau und stellenweise nass in Berlin und Brandenburg. Erst im Verlauf des Nachmittags löse sich die Wolkendecke bei Höchsttemperaturen von 16 Grad ein wenig auf.
Wie sieht es in Sachsen aus? Auch hier gehen die Temperaturen nach dem warmen Dienstag am Mittwoch erst einmal wieder runter und bewegen sich zwischen 11 Grad (Dresden) und 13 Grad (Görlitz). Den ganzen Tag bleibt es laut Deutschen Wetterdienst bedeckt. Zum Abend hin kommt Regen herunter. Das Wetter setzt sich an Christi Himmelfahrt fort. Es bleibt regnerisch und kühl. Erst am Wochenende soll der Himmel wieder aufklaren.