Am Dienstag fegt das Sturmtief „Eugen“ über Brandenburg und Sachsen hinweg. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, ziehen ab den Morgenstunden Wolken auf und bringen zunächst in der Prignitz und im weiteren Tagesverlauf im gesamten Land Regen. Ab dem Nachmittag sind örtlich starke Gewitter mit Hagel und Graupelschauer möglich. Bis zum Mittag verbreitet Windböen, vereinzelt stürmische Böen bis 65 km/h. Am Nachmittag vor allem in Schauernähe Sturmböen um 85 km/h. Bei Gewittern können schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen werden. Zum Abend flacht der Sturm ab. Höchstwerte am Dienstag zwischen 13 und 16 Grad.

In Sachsen am Dienstag regnerisch und stürmisch

In Sachsen regnet es vor allem im westlichen Teil. Hier kann es den ganzen Tag über zu Wind- und Sturmböen kommen. Im Erzgebirge und im nördlichen Vogtland treten vereinzelt Sturmböen mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde auf. Besonders auf dem Fichtelberg kommt es immer wieder zu schweren Sturmböen.
Zum Abend lässt der Wind etwas nach. Auch der Regen klingt ab und die Nacht bleibt trocken bei Tiefstwerten von sieben bis vier Grad. Im Bergland wehen weiterhin starke Böen bei Temperaturen bis zu einem Grad.
Der Mittwoch bleibt regnerisch und stürmisch bei maximal 13 Grad. Im Tagesverlauf ist immer wieder mit Graupelschauern und einzelnen Gewittern zu rechnen.