Heute wird es nochmal einen sehr heißen Sommertag geben, bevor ab morgen die Temeperaturen etwas sinken.
In Cottbus ist es am Morgen sonnig bei Werten von 16 Grad. Im Laufe des Mittags ist es locker bewölkt und die Temperatur steigt auf 30 Grad. Am Abend ist in Cottbus der Himmel bedeckt bei Werten von 23 bis zu 28 Grad.
Nachts ist ein Blick auf die Sterne nur vereinzelt bei sonst wolkigem Himmel möglich bei Tiefsttemperaturen von 18 Grad. Mit Böen zwischen 29 und 35 km/h ist zu rechnen.

Ab Nachmittag Gewitter in Brandenburg

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für heute im Land Brandenburg Gewitter voraus: Ab dem Nachmittag von Sachsen-Anhalt her kräftige Gewitter, lokal mit Unwetterpotenzial durch Starkregen, teils schwere Sturmböen und größeren Hagel.
Die Temperatur steigt auf 28 Grad in der Prignitz und bis 32 Grad an der Neiße. Abseits der Gewitter schwacher bis mäßiger Wind aus südlicher Richtung.
In der Nacht zum Mittwoch zunächst Abklingen der Gewitter. In der zweiten Nachthälfte von Süden zunehmend stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise kräftiger Regen, teils gewittrig mit Starkregengefahr, besonders in Ost- und Südbrandenburg. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 15 Grad bei schwachem Wind.

Schauer und Gewitter auch in Sachsen

Im Freistaat Sachsen ist es heute früh und am Vormittag heiter, ab dem Mittag kommen von Westen her kompakte Quellwolken und am Nachmittag Schauer und kräftige Gewitter mit Starkregen, teils schweren Sturmböen und größeren Hagel.
In Ostsachsen dagegen bleibt es noch länger heiter. Maximal liegen die Temperaturen zwischen 29 und 33, im Bergland zwischen 24 und 29 Grad.
In der Nacht zum Mittwoch ist es bedeckt, nach den Gewittern gibt es gebietsweise schauerartigen Regen, vor allem zwischen Leipziger Tieflandsbucht und dem Vogtland, später auch in Ostsachsen ist ein Übergang in mehrstündigen, teils heftigen Starkregen möglich. Minimal liegen die Temperaturen zwischen 18 und 13 Grad bei teils mäßigem Südwestwind.

Rekordhitze in Skandinavien

Die Temperaturen im Norden Europas nähern sich neuen Rekordwerten. Die finnischen Wetterbehörden meldeten für Sonntag 33,5 Grad in Kevo, im äußersten Norden des Landes. Dies ist die höchste gemessene Temperatur in der Region seit 1914. Der Juni war landesweit bereits der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1844. Im benachbarten Schweden verzeichnete die Hauptstadt Stockholm den dritten Hitzerekord für den Monat Juni in Folge.
In Norwegen verzeichnete das meteorologische Institut am Sonntag in Saltdal, in einem Bezirk nahe dem Polarkreis, mit 34 Grad die höchste Temperatur, die in diesem Jahr im ganzen Land gemessen wurde. Das sind 1,6 Grad weniger als der absolute Temperaturrekord des Landes. An mehreren Orten in Norwegen gab es zuletzt "tropische Nächte", in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fiel.