Am Freitag ist der Himmel in Brandenburg und Berlin jedoch in weiten Teilen noch dicht bewölkt. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitagmorgen mit. Zwischen Fläming, Niederlausitz und Oderbruch sowie im Südosten Berlins kommt es zu teils kräftigen Schauern oder vereinzelten Gewittern mit Starkregen und Hagel.

Temperaturen liegen in der Lausitz am Freitag bei angenehmen 24 Grad Celsius

Bei Temperaturen zwischen 22 und 24 Grad Celsius lockert der Himmel dann gegen Abend auf. Schwacher Wind wehrt aus Nordwest bis West, in Böen Stärke 4 bis 6. In der Nacht zum Samstag ist es trocken und wechselnd bewölkt. Tiefstwerte liegen bei 14 bis 10 Grad Celsius, in Berlin um 14 Grad Celsius.
Am Samstag ist ein Mix aus Sonne und Wolken für die Lausitz vorhergesagt. Bei bis zu 27 Grad Celsius bleibt es den Meteorologen zufolge trocken. Auch für den Sonntag gibt es heitere Aussichten: Die Temperaturen liegen zwischen 26 und 29 Grad Celsius ohne Regen.

Am Freitag ergiebige Schauer und vereinzelt Gewitter in Sachsen

Die Sachsen können sich auf ein schönes und weitestgehend niederschlagsfreies Wochenende freuen. Am Freitag ist jedoch noch mit Gewittern und ergiebigen Schauer zu rechnen, so die Meteorologen. Dabei ist stellenweise auch Starkregen möglich. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 20 und 23 Grad Celsius. In Weißwasser derzeit 16 Grad Celsius, in Bautzen 14 Grad Celsius.
Mit dem Wochenende entspannt sich laut Wetterdienst die Wetterlage jedoch. Demnach geht die Gewitter- und Schauergefahr am Samstag deutlich zurück. Bei zunächst starker, im Tagesverlauf aber abnehmender Bewölkung klettern die Temperaturen auf Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad Celsius.
„Der Sonntag macht seinem Namen alle Ehre und wartet mit viel Sonnenschein auf“, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes. Bis auf vereinzelte Hitzegewitter bleibt es im Freistaat zudem gewitter- und schauerfrei. Die Höchsttemperaturen liegen bei bis zu 29 Grad Celsius.

Pollenkonzentration in der Luft nimmt nun wieder zu

Der Flug von Gräserpollen ist weiterhin hoch; Allergiker müssen mit einer hohen Belastung rechnen. Mittlere Belastung gibt es weiterhin auch durch Pollen von Ampfer und Wegerich.
Nachdem kräftige Regenschauer, die die Pollen ausgewaschen haben, bleibt es in den kommenden Tagen vorwiegend trocken, wodurch die Pollenkonzentration weiter zunimmt.