Die Temperaturen in Berlin und Brandenburg bleiben weiterhin frostig. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstagmorgen mitteilte, kommt es in der ersten Tageshälfte vor allem an der Grenze zu Sachsen zu leichtem Schneefall. In anderen Teilen von Berlin und Brandenburg fallen bei Temperaturen zwischen minus zehn und minus fünf Grad nur vereinzelt Schneeflocken vom Himmel. In der Nacht zu Mittwoch sinken die Temperaturen erneut. Örtlich kann es dem DWD zufolge zu Tiefstwerten von bis zu minus 24 Grad kommen. 
Am Mittwoch kommt es bei dichter Bewölkung vereinzelt zu Schnee. Vielerorts bleibt es bei Tiefsttemperaturen von bis zu minus neun Grad jedoch niederschlagsfrei. Mit Schneefall können Berliner und Brandenburger den Meteorologen zufolge am Donnerstag wieder rechnen.

So soll das Wetter in Sachsen werden

In Sachsen beginnt der Dienstag mit Temperaturen um die -11 Grad. Wärmer als -9 Grad soll es im Verlauf des Tages nicht werden. Der Deutsche Wetterdienst sagt weiteren Schneefall voraus.
In den nächsten Tagen soll laut Deutschem Wetterdienst allerdings kein neuer Schnee dazu kommen. Jedoch bleibt die weiße Pracht erhalten, denn es wird bis zum Wochenende ausgesprochen frostig. Tagsüber stiegen die Temperaturen kaum über minus sieben Grad, nachts seien zweistellige Werte unter Null zu erwarten. Besonders kalt könne es in der Nacht zum Mittwoch werden. Wenn es aufklare, sei örtlich strenger Frost mit minus 20 Grad möglich.

 Schneewetter sorgt für Verkehrsbeeinträchtigungen in Sachsen und Brandenburg

Das Winterwetter hatte am Montag zu erheblichen Einschränkungen im Straßen- und Schienenverkehr gesorgt. So war beispielsweise der Tramverkehr in Cottbus über Stunden hinweg ausgefallen. Auch die Post konnte in vielen Gebieten nicht zu gestellt werden.