Die neue Woche startet in Brandenburg, Sachsen und Berlin wolkig und nass. Wie der Deutsche Wetterdienst am Montagmorgen mitteilte, ziehe am Montagvormittag zunächst von der Prignitz her Regen über Berlin und Brandenburg bis nach Sachsen. Bei Temperaturen zwischen sechs und neun Grad könne es im Laufe des Tages vereinzelt auch gewittern. Über 800 Höhenmetern könne es im sächsischen Bergland auch zu Schnee und einer leichten Schneedecke kommen, so ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In den Bergen legt auch der Wind etwas zu, und es werden starke Böen erwartet.

Regen und Schnee in Brandenburg uns Sachsen

Am Dienstag werden in Brandenburg und Berlin dichte Wolken am Himmel erwartet, mancherorts komme es zu Regen- oder Schneeschauern. Die Höchsttemperatur liegt bei acht Grad. In Sachsen bringt die Nacht weiterhin Regenschauer in tieferen Lagen und Schneeschauer im Bergland. In den Hochlagen sind laut DWD bis zu zehn Zentimeter Neuschnee möglich. Die Temperaturen in den tieferen Lagen sinken auf zwei bis null Grad. Im Bergland können zwischen ein und minus zwei Grad erreicht werden. Für den Fichtelberg werden Tiefstwerte von minus fünf Grad erwartet. Der DWD warnt für die Nacht und die Morgenstunden vor Glätte auf den Straßen.
Mit Regen oder Schneeregen müsse den Meteorologen zufolge auch am Mittwoch gerechnet werden. Zwischen den vielen Wolken am Himmel über Sachsen, Berlin und Brandenburg komme die Sonne nur selten zum Vorschein. Die Temperaturen liegen zwischen fünf und sieben Grad.