In Sachsen und Brandenburg endet die Woche sonnig und frühlingshaft mild. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, liegen die Höchsttemperaturen am Freitag bei 11 Grad. „Das Wetter hat sich ja schon die letzten Tage um 180 Grad gedreht - diese Drehung wird jetzt zum Wochenende perfekt“, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Nach Schnee und Minusgraden im zweistelligen Bereich kündigt sich demnach eine sehr milde Phase an. Vielerorts bleibe es trocken, nur im Osten Brandenburgs und in Ostsachsen könne es am Vormittag stellenweise noch etwas regnen.

In Tälern und Senken muss noch mit Bodenfrost gerechnet werden

Am Samstag hänge vormittags zunächst eine dicke Wolkendecke über Sachsen und Brandenburg, die sich jedoch im Laufe des Tages auflockere. Am Nachmittag strahle dann die Sonne bei Temperaturen bis zu 16 Grad hinter den Wolken hervor. „Je später am Tag, desto schöner das Wetter“, sagte der DWD-Sprecher. Der Sonntag soll schließlich noch einen draufsetzen: Dann könnten die Temperaturen sogar frühlingshafte 18 Grad erreichen.
Eines muss man aber beachten, wie der Sprecher des DWD sagte: Während die Tage immer wärmer werden, können die Nächte durchaus kalt sein. Vor allem in Tälern und Senken und gerade im Osten Sachsens wird nachts noch leichter Bodenfrost erwartet. Mit Glätte sei aber nicht mehr zu rechnen.