ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:50 Uhr

Warnstreiks im Westen
Fluggäste müssen auch auf Berliner Airports mit Ausfällen rechnen

 Auch wenn im Westen gestreikt wird, kann das Auswirkungen auf den Berliner Flugverkehr haben.
Auch wenn im Westen gestreikt wird, kann das Auswirkungen auf den Berliner Flugverkehr haben. FOTO: dpa / Ralf Hirschberger
Berlin. Fluggäste an den Berliner Airports müssen am Donnerstag mit Einschränkungen wegen Warnstreiks an anderen Flughäfen rechnen.

Aufgrund von Warnstreiks in Düsseldorf, Köln oder Stuttgart könnte am am Donnerstag auch in Berlin zu Flugausfällen und Verspätungen kommen, teilte die Flughafengesellschaft (FBB) am Mittwoch mit. Die Gewerkschaft Verdi rief die Sicherheitsbeschäftigten an den Flughäfen in Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Erst am Montag hatten Warnstreiks an den Berliner Flughäfen zu Flugausfällen und Verspätungen geführt.

Laut FBB sind am Donnerstag am Flughafen Tegel insgesamt 106 Rück- und Hinflüge der Airlines Eurowings und Easyjet geplant, die die drei Warnstreik-Flughäfen betreffen. In Schönefeld sind es zwei Hin- und zwei Rückflüge der Gesellschaft Ryanair nach beziehungsweise von Köln-Bonn.

Die Berliner Flughafengesellschaft empfiehlt Passagieren, sich rechtzeitig vor dem geplanten Flug bei ihrer Fluggesellschaft zu informieren.

Hintergrund der Warnstreiks ist der Tarifkonflikt um mehr Lohn für das Sicherheitspersonal. Bereits am Montag hatte es an den Berliner Flughäfen einen Ausstand gegeben. Die Reisepläne Tausender Passagiere wurden durchkreuzt.

(dpa/uf)