| 09:29 Uhr

Viele Polizei-Bewerber schaffen Deutsch-Test nicht

ARCHIV - Ein Polizist steht am 16.04.2015 in Berlin am Roten Rathaus mit einer Kelle in der Hand und beobachtet den Verkehr.
ARCHIV - Ein Polizist steht am 16.04.2015 in Berlin am Roten Rathaus mit einer Kelle in der Hand und beobachtet den Verkehr. FOTO: Paul Zinken (dpa)
Berlin. Auf den ersten Blick hat die Berliner Polizei keine Nachwuchssorgen. Tausende Bewerber und 420 zu vergebene Stellen in diesem Frühjahr. Doch viele Interessierte rauschen durch die Tests. Warum? dpa

Bei der Berliner Polizei scheitern viele Bewerber am Deutsch-Test. Etwa 40 Prozent der Teilnehmer bestehen den Eignungstest nicht, „davon allein schon 85 Prozent wegen mangelnder Deutschkenntnisse“, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Jeder vierte Bewerber erscheine zu den Terminen gar nicht oder nehme nicht an den Tests teil, obwohl eine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei vorlag. Rund zehn Prozent der Bewerber, die alle Tests bestehen, scheiden aus, weil sie gesundheitlich nicht für den Job geeignet sind.

Angesichts der hohen Durchfallquote seien die Anforderungen an die Bewerber jedoch nicht verändert oder gesenkt worden, berichtete der Sprecher weiter. Für den Ausbildungsstart in diesem Frühjahr waren rund 6760 Bewerbungen auf 420 Stellen eingegangen. Diese Zahl erscheine zunächst hoch, aber die Schwierigkeit liege darin, geeignete Bewerber zu finden. Alle Stellen wurden besetzt.

Im vergangenen Jahr zählte die Polizei für ihre zwei Einstellungstermine im Frühjahr und Herbst 17 600 Interessierte. 840 Ausbildungs- und Studienplätze wurden angeboten - im mittleren und gehobenen Dienst der Schutzpolizei und im gehobenen Dienst der Kriminalpolizei. Innensenator Frank Henkel (CDU) hatte jüngst gesagt, 350 zusätzliche Stellen bei der Polizei reichten angesichts der vielen Zuzüge nach Berlin nicht aus. Er wolle sich für weitere Stellen „in dreistelliger Höhe“ im nächsten Berliner Doppelhaushalt einsetzen.

Die Suche nach Nachwuchs bleibe weiter wichtig, betonte der Polizeisprecher. Seit einem Jahr seien deshalb die Berufswerbung und Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten Bestandteil des Facebook- und Twitter-Auftritts der Polizei Berlin. Außerdem werden Anzeigen geschaltet und es werde bei Sportveranstaltungen geworben.