ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Spürhunde und THW vor Ort
Suche nach Rebecca an See in Ost-Brandenburg

 Mit Spürhunden sucht die Polizei jetzt östlich vom Scharmützelsee.
Mit Spürhunden sucht die Polizei jetzt östlich vom Scharmützelsee. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Berlin. Rebecca wird seit fünf Wochen vermisst. Sämtliche Suchaktionen blieben bisher erfolglos. Jetzt geht die Suche an einem kleinen See in Ost-Brandenburg weiter.

Die Suche nach der vermissten Berliner Schülerin Rebecca ist an einem kleinen See in Ost-Brandenburg fortgesetzt worden. Die Kriminalpolizei sei mit Spürhunden und Unterstützung vom Technischen Hilfswerk (THW) am Herzberger See unterwegs, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Laut der Zeitung „B.Z.“ sollen auch Taucher dabei sein. Das bestätigte die Polizei nicht.

Der Herzberger See liegt östlich des Scharmützelsees. Er ist etwa einen Kilometer lang und sehr schmal. In der dortigen Umgebung hatte die Polizei bereits in der vergangenen Woche mit Spürhunden gesucht.

Rebecca wird seit genau fünf Wochen vermisst. Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen an, dass sie getötet wurde. Der von der Polizei verdächtigte Schwager wurde am Freitag aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Indizien gegen ihn ergeben nach Einschätzung eines Ermittlungsrichters keinen dringenden Tatverdacht.

(dpa)