ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Verkehrsverbund stellt Ersatzverkehre für Lausitzer RE2-Halte vor

Buses in traffic
Buses in traffic FOTO: (70803175)
Potsdam/Cottbus. Mit dem Fahrplanwechsel halten auf den Bahnhöfen in Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz (alle Spree-Neiße) nur noch früh am Morgen und spät am Abend Züge. Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit des Regionalexpress RE2 um vier Minuten, was eine Stabilisierung des von vielen Pendlern genutzten Zuges bringen soll. Benjamin Lassiwe

Lange wurde diskutiert, verhandelt, geplant und gestritten. Jetzt ist es soweit: Wenn am 13. Dezember der Jahresfahrplan 2016 in Kraft tritt, beginnt für Pendler aus Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz die Zeit des Schienenersatzverkehrs.

"Wir müssen zwischen Cottbus und Berlin vier Minuten einsparen, um weiter pünktlich auf der Berliner Stadtbahn anzukommen", sagt Elke Krokowski, Pressesprecherin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB). "Und gleichzeitig wollen wir weiterhin zur vollen Stunde in Cottbus losfahren und ankommen, um dort die Anschlüsse nach Zittau, Forst und Frankfurt (Oder) zu erreichen." Was etwa für Raddusch bedeutet, dass dort während der Bauarbeiten nur noch 14 Züge täglich halten: sechs Züge nach Berlin und acht Züge nach Cottbus.

"Vor 7 Uhr und nach 22 Uhr halten alle Züge weiter in Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz", sagt Krokowski. Außerdem werde der im vergangenen Jahr eingerichtete Entlastungszug nach Berlin um 6:19 Uhr in Kolkwitz, um 6:23 Uhr in Kunersdorf und um 6:31 Uhr in Raddusch halten - und in der Gegenrichtung dort um 18:25 Uhr, 18:35 Uhr und 18:38 Uhr ankommen, erläutert Krokowski. Zu den übrigen Zeiten fahren nach VBB-Angaben Busse.

Von Raddusch aus wird stündlich ein Bus nach Lübbenau fahren, damit die Passagiere dort den Zug nach Berlin erreichen.

Gleiches gilt für die Züge aus Berlin: Auf sie wartet der Bus in Lübbenau und fährt Fahrgäste von da nach Raddusch.

Für Pendler von und nach Cottbus fahren alle zwei Stunden Busse zwischen Raddusch und Vetschau, um dort die Züge zu erreichen. Und wer von Kunersdorf und Kolkwitz nach Berlin will, kann alle zwei Stunden mit einem Ersatzbus nach Vetschau fahren. Oder auf dem Rückweg von dort nach Kunersdorf und Kolkwitz.

In den Stunden dazwischen verkehrt die Buslinie 35 von Cottbusverkehr, die von Vetschau über Kolkwitz nach Cottbus fährt, mit einem Umweg über Kunersdorf. "Der Stundentakt ist so durch den Ersatzverkehr sichergestellt", sagt Krokowski.

"Wer allerdings regelmäßig mit der Buslinie 35 zwischen Cottbus und Vetschau unterwegs ist, sollte zum Fahrplanwechsel auf die Aushänge an den Haltestellen achten: Durch den Umweg über Kunersdorf können sich alle zwei Stunden die Fahrzeiten leicht verschieben", sagt Krokowski. Insgesamt ergäbe sich so eine Fahrzeitverlängerung von gut 20 Minuten von und nach Berlin, sagt die VBB-Sprecherin.

Wer sich näher informieren will, kann das auf zwei Veranstaltungen des VBB tun, die am heutigen Montag um 18:30 Uhr im Rathaussaal in Kolkwitz und am Dienstag, 10. November, um 18:15 Uhr in der Sport- und Kulturscheune in Raddusch stattfinden.