ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:20 Uhr

VBB-Planungen ab 2022
Teilung des RE 2 in Nauen geplant

Nur eine Minute zu spät: Doch bis Cottbus - vor allem auf der eingleisigen Strecke ab Lübbenau - hat der RE 2 kaum noch Chancen, die Verspätung aufzuholen.
Nur eine Minute zu spät: Doch bis Cottbus - vor allem auf der eingleisigen Strecke ab Lübbenau - hat der RE 2 kaum noch Chancen, die Verspätung aufzuholen. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau
Cottbus. Der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) hat die Strecke des Regionalexpresses RE 2 neu ausgeschrieben. Künftig soll es zusätzlich noch einen RE 20 aus der Lausitz geben. Der fährt dann zum BER. Von Christian Taubert

Für Bahn-Pendler zwischen Cottbus und Berlin soll es künftig mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit geben. Dazu ist die seit Jahren in der Lausitz geforderte Teilung der Regionalexpresslinie (RE) 2 von Cottbus über Berlin nach Wismar geplant. Wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Ausschreibung des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) für das Streckennetz Elbe-Spree ab Dezember 2022 hervorgeht, soll der RE 2 zwischen Cottbus, Berlin und Nauen verkehren. Der Nordast Wismar-Wittenberge-Berlin soll vom neuen RE 8a bedient werden.

VBB-Pressesprecherin Elke Krokowski bestätigt, dass mit der Splittung des längsten Regionalexpresszuges Verbesserungen vor allem für Pendler erreicht werden sollen. Ein in der Ausschreibung vorgesehener neuer RE 20 zwischen Berlin und Cottbus sei dagegen an die Fertigstellung der Dresdner Bahn in Berlin und die Eröffnung des Flughafens BER gebunden. Der entlastende zusätzliche Regionalexpress soll Berlin-Hauptbahnhof mit dem BER und Cottbus verbinden. „Allerdings rechnen wir damit nicht vor 2026“, sagt die VBB-Sprecherin.

Geplant ist zudem, aus der Regionalbahn (RB) 24 einen Regionalexpress 7 zu machen, der zwischen Dessau, Berlin, Lübbenau und Senftenberg verkehrt. Damit Lausitzer Pendler und alle anderen Reisenden von der Beschleunigung durch diese Zugverbindung profitieren, werden die Anschlüsse in Lübbenau – bevor die Strecke nach Cottbus eingleisig wird – entscheidend sein.

Ein jüngst vorgeschlagener Pendelzug zwischen Cottbus und Lübbenau, der die drei Lausitz-Halte Raddusch, Kunersdort und Kolkwitz wieder an den RE 2 anbinden soll, ist noch nicht im VBB-Konzept. Allerdings ist dazu ein Runder Tisch auf Landesebene vorgesehen.

Für die Elbe-Elster-Region ist ein RE 8b in der Planung, der künftig Berlin und Elsterwerda/Finsterwalde (über Waldstadt-Wünsdorf) verbinden soll.