| 10:26 Uhr

Vattenfall plant Milliardeninvestitionen in Berlin

Hauptverwaltung von Vattenfall in Berlin.
Hauptverwaltung von Vattenfall in Berlin. FOTO: Felix Zahn (dpa)
Berlin. Der Energiekonzern Vattenfall will in den kommenden fünf Jahren in Berlin rund zwei Milliarden Euro investieren. Das Geld soll vorrangig in Kraftwerke und den Ausbau des Fernwärmenetzes fließen. dpa

„Wir haben unsere Investitionspläne für Berlin noch einmal erhöht“, sagte Vattenfall-Europa-Chef Tuomo Hatakka der „Berliner Morgenpost“ (Montag). „Allein in neue klimaschonende Erzeugungsanlagen und den Ausbau der Fernwärme investieren wir in dieser Stadt mehr als eine Milliarde Euro.“ Die Hälfte davon sei für den Fertigbau des Kraftwerks Lichterfelde und den Bau des neuen Gaskraftwerks Marzahn eingeplant.

Hinzu kommen Hatakka zufolge unter anderem Investitionen in den Ausbau des Fernwärmenetzes und in sogenannte Power-to-Heat-Anlagen. In solchen Anlagen wird Wasser in Tanks mit Hilfe nicht benötigten Ökostroms vor allem aus Brandenburger Windrädern erhitzt und gespeichert. „Auch in das Stromverteilnetz investieren wir mehr als vor einiger Zeit kalkuliert“, fügte der Manager hinzu.

Die rot-rot-grüne Koalition in Berlin will im Zuge einer Energiewende in diesem Jahr aus der Braunkohle aussteigen und spätestens 2030 aus der Steinkohle. „Energiewende ist ein Marathonlauf“, sagte Hatakka dazu. „Mit unserem Programm leisten wir unseren Beitrag. Aber wir schaffen das nicht allein. Die Politik muss die Rahmenbedingungen setzen und die Umsetzung der Energiewende steuern, damit wir so schnell wie möglich ein klimaneutrales Berlin bekommen.“ Das Ziel einer klimaneutralen Hauptstadt bis 2050 hält er für „machbar“.