ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:40 Uhr

Trockenheit
Ungewöhnlich früher Erntebeginn bei Aronia-Beere

Die Früchte der Aronia.
Die Früchte der Aronia. FOTO: LR / Anja Brautschek
Dresden/Potsdam. Die Trockenheit setzt den Lausitzer Landwirten zu. Auch bei der Aronia-Ernte gibt es Auswirkungen.

Wetterbedingt vier Wochen früher als normalerweise hat die Ernte der Aronia-Beere begonnen. „Das ist sehr ungewöhnlich“, sagte der Geschäftsführer von Aronia Original, Jörg Holzmüller, am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. „Sonst fangen wir im August an, im Juli waren wir noch nie.“ Wegen der extremen Dürre werden die Früchte seit vergangenen Freitag von den sächsischen Anbauflächen geholt, in Brandenburg beginnt die Ernte noch in dieser Woche. „Die Aronia-Beere ist sehr robust, aber auch sie merkt die heißen Tage ohne Regen jetzt.“

Wegen der anhaltenden Trockenheit wird mit unterdurchschnittlichem Ertrag und minderer Qualität gerechnet. „Die Beeren sind gut ausgereift, haben leider aber nicht viel Feuchtigkeit.“ Schon 2017 war der Ertrag im größten Aronia-Anbaugebiet Deutschlands wegen Frostschäden im Frühjahr nur durchschnittlich. In Sachsen wird die aus dem östlichen Nordamerika stammende dunkelviolette Beeren auf 180 Hektar angebaut, in Brandenburg sind es 160 Hektar. Sie werden zu Saft oder Marmelade verarbeitet oder in getrockneter Form angeboten.

(dpa/bob)