ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:57 Uhr

Hoher Sachschaden
Gutes Dutzend Lkw aufgeschlitzt

Schon wieder haben Planenschlitzer auf einer Autobahn zugeschlagen. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Diebstahl erst, als die Diebe schon über alle Berge waren.
Schon wieder haben Planenschlitzer auf einer Autobahn zugeschlagen. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Diebstahl erst, als die Diebe schon über alle Berge waren. FOTO: Frank Hilbert
Rangsdorf. Nach einem Diebstahl auf der A 13 in der Nacht zum Dienstag, haben nun eine Nacht später sogenannte Planenschlitzer einen Trucker-Fahrer auf der A 10 bestohlen und auch auf der A13 ihr Unwesen getrieben. Von Frank Hilbert und Maiken Kriese

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch auf den Parkplätzen Elsteraue und Ruhlander Heide bei rund einem Dutzend LKW gegen Mitternacht die Planen aufgeschlitzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei konnten die Diebe zwar nichts entwenden, es entstand trotzdem ein Sachschäden in Höhe von rund 1200 Euro. Jetzt ermittelt die Polizei.

In der Nacht zum Mittwoch waren sogenannte Lkw-Schlitzer auch auf dem Rasthof Am Fichtenplan auf der A 10, zwischen Rangsdorf und Schönefelder Kreuz, im Landkreis Dahme-Spreewald aktiv.

Die Masche ist dabei stets die gleiche: Drinnen schläft der Fahrer, draußen beklauen ihn die Diebe.Die Langfinger schlitzen die Plane des Lastwagens auf, schauen, ob sich lohnenswerte Beute darin befindet – und schlagen dann zu.

Auf der A10 stahlen die Planenschlitzer laut Polizei 56 hochwertige Fernsehgeräte. Der Schaden wird mit rund 110 000 Euro angegeben. Erst als die Diebe offenbar über alle Berge waren, hatte der Fahrer gegen 2.25 Uhr den Diebstahl bemerkt und die Polizei gerufen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Ergreifen der Täter.

Auch auf der A 13 ist der Fahrer eines Pkw Opfer von Dieben geworden. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Fahrer auf dem Rasthof Freienhufener Eck eine Pause eingelegt, als er gegen 23.25 Uhr von einer unbekannten Person aus dem Schlaf gerissen wurde.

Unter einem Vorwand lockte der Unbekannte den 43-jährigen Fahrer aus dem Auto, sodass eine zweite unbekannte Person die Geldbörse und persönliche Dokumente vom Beifahrersitz stehlen konnte. Der Bestohlene sah anschließend drei Personen in einem silberfarbenen Minivan davonfahren. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Wie bereits berichtet, ist bereits in der Nacht zuvor ein Lastwagen auf dem Rastplatz Am Kahlberg auf der A 13 aufgeschlitzt worden. Es wurden 30 Autoreifen im Wert von 5000 Euro gestohlen.

Wie die RUNDSCHAU von der Polizei auf Nachfrage erfuhr, ist beim Landeskriminalamt eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe „Plane“ gebildet worden, um der Diebe, die bandenmäßig organisiert sind, habhaft zu werden.