| 11:26 Uhr

Aacht neue Stiftungen anerkannt
Trotz Niedrigzinsen: Neue Stiftungen in Brandenburg am Start

Karl-Heinz Schröter. Foto: Bernd Settnik/Archiv
Karl-Heinz Schröter. Foto: Bernd Settnik/Archiv FOTO: Bernd Settnik
Potsdam. Trotz der extrem niedrigen Zinsen sind in Brandenburg 2017 neue Stiftungen an den Start gegangen. Das Innenministerium hat in diesem Jahr acht neue Stiftungen anerkannt, darunter drei Familienstiftungen. Dazu wurden aus anderen Bundesländern zwei Stiftungen übernommen, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Die neuen Stiftungen seien der Förderung von Wissenschaft, Kultur und Jugendhilfe gewidmet. Damit gibt es in Brandenburg nun 219 Stiftungen bürgerlichen Rechts, darunter 21 kirchliche Stiftungen und 12 Familienstiftungen. dpa

Die anhaltend niedrigen Zinsen machten den Stiftungen die Arbeit schwer, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter laut der Mitteilung. „Umso mehr freue ich mich, dass dennoch neue Stiftungen gegründet wurden“, meinte der Minister. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für das Wohl unseres Landes, denn sie unterstützen Wissenschaft, Kunst und Kultur.“ Bei Stiftungen werden in der Regel nur die Erträge für den Stiftungszweck verwendet, während das Vermögen selbst erhalten bleibt.

Pressemitteilung