Die Frage der Übersterblichkeit hat während der Hochphase der Corona-Pandemie viele Menschen beschäftigt. Jetzt liegen die Zahlen für 2021 vor. Wie das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag (13.1.) mitteilte, ist die Zahl der Gestorbenen in Berlin und Brandenburg im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent auf 75.102 gestiegen. Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems waren mit einem Anteil von 32,1 Prozent erneut die häufigste Todesursache.
Covid-19 war bei 8,0 Prozent aller Gestorbenen die ausschlaggebende Todesursache. Laut Statistikamt starben in der Hauptstadtregion insgesamt 5981 Menschen an Covid-19 als Grundleiden. Das waren 2757 Personen bzw. 85,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren die häufigste Todesursache

12.690 Menschen aus Brandenburg sind 2021 an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung gestorben, in Berlin waren es 11.448 Personen. Laut Pressemitteilung betrug das durchschnittliche Sterbealter bei diesem Krankheitsbild in Brandenburg 82,3 Jahre, Berlinerinnen und Berliner starben durchschnittlich mit 81,7 Jahren an dieser Erkrankung. In beiden Bundesländern waren mehr Frauen als Männer betroffen.
Bösartige Neubildungen – so werden Krebserkrankungen vom Statistikamt bezeichnet – bilden die zweithäufigste Todesursache in der Hauptstadtregion. In Berlin starben 8981 Menschen an einer Krebserkrankung, in Brandenburg waren es 8312 Personen. Mit einem Anteil von 4,7 Prozent waren vor allem die Bronchien und Lunge betroffen. In beiden Ländern erlagen insgesamt 1297 Frauen einer bösartigen Neubildung der Brustdrüse – also dem Brustkrebs.

Vergleich zum Jahr 2020

Zu Vergleich: Im Jahr 2020 waren in Berlin und Brandenburg 72.275 Menschen gestorben, davon waren 35.244 Frauen und 37.031 Männer. Das entsprach einem Anstieg um 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Laut Statistikamt war die Zunahme der Sterbefälle auch auf das Coronavirus zurückzuführen. Im Jahr 2021 war Covid-19 bei 4,5 Prozent aller Verstorbenen die ausschlaggebende Todesursache. Auch 2020 waren die Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache, gefolgt von den Krebs-Erkrankungen.