| 02:38 Uhr

Tillich verkauft sein Lausitzer Elternhaus

Stanislaw Tillich hat jetzt offenbar genug vom häufigen Pendeln.
Stanislaw Tillich hat jetzt offenbar genug vom häufigen Pendeln. FOTO: dpa
Dresden. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) trennt sich von seinem Elternhaus in der sorbischen Oberlausitz. Das 180 Quadratmeter große Einfamilienhaus in Panschwitz-Kuckau (Kreis Bautzen) steht zum Verkauf. dpa/bl

In einer Internetannonce wird das 1958 von Tillichs Eltern erbaute Haus zum Preis von 217 000 Euro angeboten. Die Immobilie wird als aufwendig saniert, ruhig, in bester Lage und "sehr einbruchsicher" angepriesen.

Tillich, der lange Zeit täglich zwischen Staatskanzlei und Panschwitz-Kuckau gependelt war, hatte sich bereits 2015 eine Eigentumswohnung im Dresdner Nobelstadtteil Weißer Hirsch gekauft.