ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:12 Uhr

Verhaftet
Taxifahrer überführt Geldautomatensprenger – per Whatsapp

Eine Nachricht aus dem Taxi half der Polizei in Potsdam.
Eine Nachricht aus dem Taxi half der Polizei in Potsdam. FOTO: Franziska Kraufmann / dpa
Lübz/Potsdam. In Potsdam hat die Polizei am Dienstag zwei Geldautomatensprenger verhaftet. Den entscheidenden Hinweis lieferte ein Taxifahrer, in dessen Auto die Täter flüchteten.

Dank des aufmerksamen Taxifahrers hat die Polizei schnell zwei Räuber gefasst, die in Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) einen Geldautomaten gesprengt hatten. Ihm seien zwei Fahrgäste verdächtig vorgekommen, und er habe dann Polizei und Kollegen per Whatsapp informiert, berichtete die „Schweriner Volkszeitung“. Die 18 und 21 Jahre alten Männer wurden daraufhin in Potsdam gefasst. Gegen die Männer wurden am Dienstag Haftbefehle erlassen. Ein Zusammenhang mit weiteren Sprengungen von Geldautomaten wird geprüft.

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern fahndet unterdessen weiter nach dem dritten Mann, der an der Sprengung des Geldautomaten beteiligt gewesen sein soll. Der Verdächtige wurde bis Mittwochmorgen noch nicht gefasst, wie eine Polizeisprecherin in Rostock sagte.

Laut Polizei hatten drei maskierte Männer am Montagmorgen gegen 2.30 Uhr den Geldautomaten im Vorraum einer Bank mit Gas gesprengt. Da Beamte aber schnell am Tatort waren, hätten die Täter die Geldkassette nicht mehr ausräumen können, flüchteten und ließen auch ein Auto mit Gasflaschen und anderem Werkzeug am Tatort zurück. Dann flüchteten sie wohl im Taxi weiter.

(dpa/bob)