| 17:10 Uhr

Berliner Ring gesperrt
Tanklaster fährt auf Stauende – ein Toter und drei Verletzte

Die A10 sollte nach Angaben der Polizei mindestens bis zum Abend gesperrt bleiben.
Die A10 sollte nach Angaben der Polizei mindestens bis zum Abend gesperrt bleiben. FOTO: Christian Pörschmann / dpa
Oranienburg/Neuruppin. Ein mit Heizöl beladener Lkw ist am Mittwoch auf der A10 bei Oranienburg verunglückt. Die Autobahn war bis zum Abend für viele Stunden gesperrt.

Bei einem Unfall eines Tanklasters auf dem nördlichen Berliner Ring ist der Fahrer ums Leben gekommen. Drei weitere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der mit Heizöl beladene Lastwagen war am Mittwochmittag bei Oranienburg an einem Stauende auf einen anderen Lkw aufgefahren und hatte diesen auf einen dritten geschoben.

Der Fahrer des Gefahrgut-Lkw starb laut Polizei vor Ort. Der Fahrer des zweiten Lastwagens wurde schwer verletzt geborgen. Die Identität der weiteren Verletzten war zunächst unklar. Die Unfallursache war den Angaben zufolge ebenfalls noch offen.

Die A10 wurde zwischen dem Kreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer in beide Richtungen gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Nach Informationen der Feuerwehr war durch den Unfall ein Leck entstanden, durch das das Öl auslief. Es sei brennbar, aber nicht leicht entflammbar.

Feuerwehrleute waren am Mittwochnachmittag vor Ort, um das Öl aufzufangen und den Tank abzudichten. Verunreinigtes Erdreich müsse voraussichtlich abgetragen werden, hieß es. Die Dämpfe seien nicht gesund, sie könnten Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen. Informationen darüber, dass Diesel ins Grundwasser gelangt sei, gab es laut Feuerwehr nicht.

Die Autobahn sollte nach Angaben der Polizei mindestens bis zum Abend gesperrt bleiben. Am Donnerstag war sie wieder befahrbar.

(dpa/bob)