Es geht abwärts mit den Kraftstoffpreisen. Sehr langsam zwar und je nach Tageszeit mit Schwankungen, aber insgesamt gesehen sinken die Preise. Auch wenn das noch lange kein Grund zum Aufatmen ist. Denn nach wie vor stehen beim Literpreis hinterm Komma keine 3, 4, oder 5. Aber: Der Liter Superbenzin war in dieser Woche schon für weniger als 1,70 Euro zu haben. Anfang September hatte Superbenzin noch bis zu 2,21 Euro je Liter gekostet.
Und auch beim Dieselpreis ist inzwischen eine Abwärtsbewegung zu beobachten. Lag der Preis den Herbst über stets deutlich über dem für Superbenzin, so hat er sich diesem zuletzt stark angenähert. Am 30. November und am 1. Dezember war Diesel zeitweise für 1,74 Euro je Liter zu bekommen. Und am 29. November, 10 Uhr, waren an einer Frankfurter Tankstelle die Preise für Superbenzin und Diesel sogar identisch – wenn auch mit 1,82 Euro je Liter auf hohem Niveau.

Superbenzin für 1,66 Euro je Liter in Deutschland

Nach dem 1. Advent haben die Preise hierzulande stark nachgegeben. Am 29. November kostete der Liter Superbenzin in Eisenhüttenstadt, Müllrose und Frankfurt (Oder) um 10 Uhr noch zwischen 1,82 Euro und 1,85 Euro. Einen Tag später waren das zur selben Uhrzeit 1,72 Euro bis 1,80 Euro. Und am 1. Dezember 1,69 Euro bis 1,81 Euro. Ähnlich beim Diesel: 29. November 1,82 Euro bis 1,90 Euro, 30. November 1,80 Euro bis 1,88 Euro, 1. Dezember 1,74 Euro bis 1,88 Euro.
Den Tag über schwankten die Preise dann zum Teil erheblich. Beispiel Superbenzin bei Marktkauf in Eisenhüttenstadt, 29. November. 10 Uhr: 1,82 Euro, 20.40 Uhr: 1,66 Euro. Beispiel Diesel bei Kaufland in Eisenhüttenstadt, 30. November. 10 Uhr: 1,85 Euro, 18 Uhr: 1,74 Euro. Und bei Aral in Eisenhüttenstadt kostete der Liter Superbenzin am 29. November, 10 Uhr, 1,84 Euro – um 20.40 Uhr dann 15 Cent weniger.

Unterschiede zwischen Kaufland-Tankstellen

Nach wie vor auffallend ist, dass dieselben Anbieter an unterschiedlichen Standorten unterschiedliche Preise aufrufen. Besonders groß sind die Preisunterschiede bei Kaufland – in Eisenhüttenstadt müssen Kunden dort zum Teil erheblich mehr zahlen als in Frankfurt (Oder). Superbenzin war am 1. Dezember in Eisenhüttenstadt bis zu 10 Cent je Liter teurer als in Frankfurt (Oder), Diesel bis zu 8 Cent.
Es lohnt sich also auf jeden Fall, vor der Fahrt zum Tanken die Preise genau zu vergleichen und sie vielleicht auch mal über ein paar Tage zu beobachten. Im Internet gibt es mehrere Seiten, auf denen die Preise jederzeit minutengenau abgerufen werden können. Während unserer Stichproben konnten wird zu jeweils denselben Zeiten Preisunterschiede von bis zu 8 Cent je Liter Superbenzin und von bis zu 14 Cent je Liter Diesel feststellen.

Diesel für umgerechnet 1,66 Euro

Insgesamt gesehen aber sinken die Preise derzeit bei uns. Lohnt sich da noch ein Ausflug zum Tanken nach Polen? Immerhin hatte die polnische Regierung kürzlich angekündigt, die Steuersenkungen auf Kraftstoff zu reduzieren. In Polen sind die Preise den Tag über stabil, werden höchstens einmal geringfügig geändert. Wir haben am 1. Dezember die Kraftstoffpreise in Żytowań (bei Coschen) und Słubice notiert. Laut amtlichem Umtauschkurs war 1 Euro gleich 4,70 Złoty.
Nach wie vor günstiger: Kraftstoff ist in Polen (hier: Avia-Tankstelle in Słubice am 1. Dezember 2022) noch immer preiswerter als in Deutschland. Die Preisunterschiede sind aber nicht mehr ganz so groß wie im September.
Nach wie vor günstiger: Kraftstoff ist in Polen (hier: Avia-Tankstelle in Słubice am 1. Dezember 2022) noch immer preiswerter als in Deutschland. Die Preisunterschiede sind aber nicht mehr ganz so groß wie im September.
© Foto: Frank Groneberg
In Słubice kostete der Liter Superbenzin zwischen 6,73 Złoty und 6,75 Złoty, das sind jeweils etwa 1,43 Euro. Der Liter Diesel wurde für 7,73 Złoty bis 7,77 Złoty angeboten, das sind 1,64 Euro bis 1,65 Euro. Bei Avia wurden Preise auch direkt in Euro angezeigt: 1,45 Euro für Superbenzin und 1,66 Euro für Diesel. In Żytowań (Power-Tankstelle) war am 1. Dezember Aktionstag. Superbenzin kostete 6,76 Złoty oder 1,45 Euro, Diesel 7,74 Złoty oder 1,66 Euro. Ab heute gelten wieder höhere Preise.

Ersparnis wird immer geringer

Fazit: Anfang September 2022 war Superbenzin in Polen noch bis zu 82 Cent je Liter preiswerter als hierzulande, Diesel bis zu 56 Cent. Diese hohen Ersparnisse gab es am 1. Dezember nicht mehr. Wer am Donnerstag (1. Dezember) in Polen tankte, hat zwischen 24 Cent und 36 Cent je Liter Superbenzin gespart, je nach Tageszeit. Bei Diesel betrug die Ersparnis nur noch zwischen 8 Cent und 15 Cent je Liter.