| 02:37 Uhr

Tagebau wird zum See

Cottbus. Für die Flutung des stillgelegten Tagebaus Cottbus-Nord mit Spreewasser errichtet der Tagebaubetreiber Leag ein Einlaufbauwerk. Der erste Spatenstich ist für den 2.Juni vorgesehen, wie das Unternehmen am Mittwoch ankündigte. dpa/kr

Im Winterhalbjahr 2018/19 soll es dann mit der Flutung losgehen. Sie wird einige Jahre dauern. Der Tagebau, den es seit den 1980er-Jahren gab, war Ende 2015 planmäßig stillgelegt worden. Aus der Grube soll einmal der größte künstliche See Deutschlands mit etwa 19 Quadratkilometern Wasseroberfläche entstehen.