| 02:35 Uhr

Stasi-Bauakten in Cottbus absichtlich im Gebäude belassen

Im letzten Moment: Bevor die Abrissbagger ihr Zerstörungswerk begannen, wurden die Stasi-Akten im Keller entdeckt.
Im letzten Moment: Bevor die Abrissbagger ihr Zerstörungswerk begannen, wurden die Stasi-Akten im Keller entdeckt. FOTO: Wendler
Cottbus. Das Cottbuser Komitee zur Stasiauflösung hat Anfang 1990 die Bauakten der Stasi-Bezirksverwaltung dem damaligen Rat des Bezirkes übergeben. Deshalb sei der Fund von 30 Kisten mit Bauakten beim Abriss der Bezirksverwaltung keine Überraschung, sagt Gunnar Pflug, damals Sprecher des Komitees. sim

"Für uns war damals klar, dass solche Bauunterlagen zum Gebäude gehören und zugänglich sein müssen", sagt Pflug.

Die Bezirksverwaltungsbehörde, die den Rat des Bezirkes ablöste, hatte laut damaligem Leiter Karl-Heinz Kretschmer die Bauunterlagen nicht übergeben bekommen. Auch der Oberfinanzdirektion, die später dort einzog, waren sie nicht aufgefallen.