| 02:40 Uhr

Staatssekretär für Wohnen in Berlin: Scheel statt Holm

Sebastian Scheel im Dresdner Landtag.
Sebastian Scheel im Dresdner Landtag. FOTO: dpa
Berlin. Nach dem Rücktritt von Andrej Holm wegen einer Stasi-Affäre soll der sächsische Landespolitiker Sebastian Scheel (Linke) der neue Berliner Staatssekretär für Wohnen werden. Wie Bausenatorin Katrin Lompscher mitteilte, soll er am 22. dpa/uf

Februar ernannt werden, wenn der Senat zugestimmt hat. Der 41-Jährige ist bislang parlamentarischer Geschäftsführer der Linken-Fraktion und Mitglied im Präsidium des Landtages in Dresden. Die Linke hatte Holm, der als Experte für soziales Wohnen gilt, Mitte Dezember zum Staatssekretär ernannt. Seit 2007 war bekannt, dass er in der DDR Stasi-Offizier werden wollte und einige Monate bei dem Geheimdienst ausgebildet wurde. Am Ende scheiterte Holm am Umgang mit seiner Vergangenheit. In einem Personalfragebogen der Humboldt-Universität verneinte er 2005 eine hauptberufliche Stasi-Tätigkeit. Diese sei ihm nicht bewusst gewesen. Lompscher setzt nach dem parteilosen Holm mit Scheel auf einen Parteikollegen. Ihre Senatsverwaltung sprach von dessen Verwaltungserfahrung und einem "großen politischen Erfahrungsschatz".