ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Brandenburg
Spekulation über Spitzenjob

Der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann (parteilos) will sich vorerst nicht zu dem Amt äußern.
Der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann (parteilos) will sich vorerst nicht zu dem Amt äußern. FOTO: picture alliance/dpa / Arne Immanuel Bänsch
Potsdam. Wittenberger Bürgermeister wird wohl Chef von Brandenburgs Städte- und Gemeindebund. Von Benjamin Lassiwe

Der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann (parteilos) ist nach Informationen der RUNDSCHAU im Gespräch, Präsident des Brandenburger Städte- und Gemeindebunds zu werden. Am Montag will das Präsidium des Dachverbands der Brandenburger Kommunen offiziell einen Kandidaten als Nachfolger für den wegen des Endes seiner Amtszeit ausscheidenden Potsdamer OB Jann Jakobs festlegen. Anders als in früheren Jahren haben jedoch weder die CDU noch die SPD eine Mehrheit unter den Brandenburger Bürgermeistern. Hermann, der seit 2008 in Wittenberge regiert und zuletzt durch die Ausrichtung des „Brandenburg-Tags“ landesweite Aufmerksamkeit erhielt, gilt deswegen als möglicher Kompromisskandidat. Eine Wahl des Prignitzers als Nachfolger von Jakobs könnte zudem auch als Signal an die sich oft vernachlässigt fühlende Peripherie des Landes ausgelegt werden.

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Jens Graf, wollte die Personalie Hermann gegenüber der RUNDSCHAU nicht bestätigen. Am Montag stehe aber in der Tat die Wahl eines neuen Präsidenten auf der Tagesordnung des in Falkensee tagenden Präsidiums des Städte- und Gemeindebundes. Auch Hermann selbst wollte sich auf Nachfrage nicht äußern. Für eine Wahl des Präsidenten ist eine Mehrheit von 75 Prozent der Stimmen der Präsidiumsmitglieder erforderlich. Hermann ist bislang, zusammen mit der Bürgermeisterin von Schwielowsee, Kerstin Hoppe (CDU), und der Bürgermeisterin von Müncheberg, Uta Barkusky (Linke), Vizepräsident des Städte- und Gemeindebundes. Der Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder), René Wilke (Linke), der selbst kein Mitglied des Präsidiums ist, sagte der RUNDSCHAU, ihm seien Gerüchte über eine Kandidatur von Hermann ebenfalls zu Ohren gekommen. „Alles, was ich von Oliver Hermann weiß, spricht jedenfalls für ihn.“ Sein Kollege aus Brandenburg an der Havel, Steffen Scheller (CDU), wollte nach Angaben seines Pressesprechers Jan Penkawa „Personalentscheidungen nicht vorab kommentieren“.