| 15:02 Uhr

Sieben nominierte Geschäftsideen im Rennen um den Lex 2016

FOTO: Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.
Cottbus. Die Nominierten des 13. Lausitzer Existenzgründer Wettbewerbes (Lex) sind am Montag in Cottbus präsentiert worden. Im Rathaus der Stadt hat die Wirtschaftsinitiative Lausitz, die den länderübergreifenden Wettbewerb auslobt, die sieben nominierten Konzepte vorgestellt. ta

Insgesamt haben 79 Teilnehmer in diesem Jahr 37 Geschäftspläne eingereicht. Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen fungierten als Lex-Juroren und bewerteten die eingereichten Geschäftspläne. Sieben Finalisten wurden letztlich nominiert.

Die Preisträger werden am 28. November in der Hauptverwaltung der LEAG in Cottbus ausgezeichnet. Insgesamt wurden von der Wirtschaftsinitiative Lausitz Preisgelder in Höhe von 10 000 Euro ausgeschrieben. Vergeben werden die Gründerpreise für das "Beste Unternehmenskonzept" und für einen ein Sonderpreis "Wertschöpfung generieren".

Die Nominierten sind:

Cheezbude Cottbus - Martin Noack, Stefan Mehner, Alexander Stahl - für die Entwicklung und Vermietung eines qualitativ hochwertigen, nachhaltig geprägten mobilen Fotoautomaten zum Einsatz bei Hochzeiten und Feierlichkeiten jeder Art.

Indi Implant Systems GmbH Görlitz - Michael Menzel - Innovatives Verfahren zur Erstellung eines an die Anatomie des Patienten angepassten, individuellen Zahnimplantates durch 3D navigierte Planung und Umsetzung.

Niederlausitz aktuell Cottbus - Benjamin Andriske - Auf- und Ausbau einer regionalen Onlinezeitung für die Niederlausitz.

Sächsische Spirituosenmanufaktur Schirgiswalde-Kirschau - Martin Wagner - Herstellung und Vertrieb hochwertiger Spirituosen.

Weinfreundin Cottbus - Maeriaen Neuenfeldt - Handel mit Weinen und Betreiben einer Vinothek.

Lex-Sonderpreis:

BALADI Milchprodukte Guben - Mohammad Al Masri - Eröffnung einer Käserei zur Herstellung von Frischkäsevarianten nach syrischer Art.

Tittel Drahtwarenfabrik GmbH Großröhrsdorf - Jan Thoss - Herstellung von Teilen und komplexen Produkten aus Draht im Rahmen einer Unternehmensnachfolge.