| 01:05 Uhr

Rotary in Südbrandenburg

Elsterwerda.. Auch in unserer Region wirken – oft im Verborgenen – Rotarier auf vielen Gebieten des menschlichen Zusammenlebens. Rotary ist eine weltweite freiwillige Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen, welche von den Mitgliedern hervorragende berufliche Leistungen, persönliche Integrität und weltoffene Haltung sowie die Bereitschaft zum persönlichen Dienst am Gemeinwohl erwartet.

Gegründet wurde die Organisation 1908 in den Vereinigten Staaten, und die Idee breitete sich im vergangenen Jahrhundert über den ganzen Erdball aus. Weltweit betätigen sich etwa 1,2 Millionen Mitglieder in 163 Ländern in den Clubs.
In jedem Sommer beginnt Mitte Juli das neue rotarische Jahr, welches für 2003 /2004 unter dem Motto „Lend a Hand“ steht. Zum neuen - jährlich wechselnden - Präsidenten des Rotaryclubs Finsterwalde wurde Dipl.-Ing. Michael Menzel aus Elsterwerda gewählt. Er löst damit den Altpräsidenten Dipl.-Ing. Stephan Haas aus Finsterwalde ab. Der Club in Finsterwalde hat Mitglieder aus den ehemaligen Kreisen Finsterwalde und Bad Liebenwerda. Neben den wöchentlich stattfindenden rotarischen Treffen finden im Clubleben Projekte sozialer und kultureller Art, welche dem Allgemeinwohl dienen, ein breite und umfassende Basis.
Das größte Gemeindienstprojekt im vergangenen rotarischen Jahr war der Ausbau des Jugendklubs auf dem Flugplatz in Finsterwalde. Die Rotarier schufen in direkter Zusammenarbeit mit den zukünftigen Nutzern des Jugendklubs ein neues ansprechendes Domizil für die Jugendarbeit.
Der Austausch von Jugendlichen zur besseren Völkerverständigung über Ländergrenzen hinweg findet im Clubleben sehr viel Beachtung. Seit der Gründung des Finsterwalder Clubs vor neun Jahren wurden Schülerinnen und Schüler in verschiedenste Gastländer entsandt. Die Gegenbesucher aus den Gastländern werden von rotarischen Familien betreut. Da die Austauschschüler aus dem Ausland vorrangig die Gymnasien von Elsterwerda und Finsterwalde besuchen, sind auch hier viele interessante Begegnungen, die den Horizont der Schüler bedeutend erweitern, zu verzeichnen.
Jährlich einmal wird der Förderpreis des Rotaryclubs Finsterwalde vergeben. Im vergangenen Jahr erhielt die Museumseisenbahn Niederlausitz e. V. in Finsterwalde den Preis zuerkannt.
Da für die zahlreichen Projekte Gelder unerlässlich sind, werden von den Clubmitgliedern auf großen Festen Spenden gesammelt und Waren verkauft. In jedem Jahr verkaufen die Rotarier auf den Weihnachtsmärkten der Umgebung Glühwein. Auf dem letzten Sängerfest in Finsterwalde konnte mit dem Verkauf von Getränken und frischen Brezeln der Spendentopf neu gefüllt werden. (dm)