ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Riesige Mengen Munition in Dessau entdeckt

Dessau.. Einen Tag nach dem Fund von riesigen Mengen an Munition in einem Haus in Dessau-Mildensee hat die Polizei ihre Ermittlungen gegen einen 32-jährigen Mann gestern mit Hochdruck fortgesetzt.

Gegen ihn werde wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Dessau, Marcus Benedix.
Die Polizei hatte nach einem Tipp am Vortag bei einer Durchsuchung Granaten, Panzerminen, Zünder, kistenweise Bordmunition für Flugzeuge sowie Artilleriegeschosse und Übungspanzerfäuste gefunden. In Plastikfässern wurden tausende Schuss unterschiedlicher Munition aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie russischen Fabrikats entdeckt. Die gesamte Munition war nach Expertenangaben zum großen Teil noch scharf.
Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der 32-jährige Arbeitslose die Munition an ehemaligen Militärstandorten gesammelt, um sie als Altmetall zu verkaufen. Es sei bisher noch völlig unklar, wie der Beschuldigte das machen wollte, sagte Benedix. "Wenn er begonnen hätte, an den Sprengkörpern zu manipulieren, um den Sprengstoff zu entfernen, hätte das schlimm enden können." (dpa/ta)