ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:24 Uhr

Kurioses Reisegepäck
Rentnerin mit Schreckschusswaffe und Munition am Berliner Flughafen unterwegs

Eine ältere Flugreisende wurde in Berlin am Flughafen Tegel von der Bundespolizei aufgegabelt. Sie hatte kurioses Reisegepäck bei sich.
Eine ältere Flugreisende wurde in Berlin am Flughafen Tegel von der Bundespolizei aufgegabelt. Sie hatte kurioses Reisegepäck bei sich. FOTO: Christian Charisius / dpa
Berlin. Eine 76-jährige Rentnerin ist am Flughafen in Berlin-Tegel mit einer Schreckschusswaffe und Munition ihres verstorbenen Ehemannes unterwegs gewesen. Von Rüdiger Hofmann

Donnerstagnachmittag stellten Sicherheitsmitarbeiter am Flughafen Berlin-Tegel bei einer 76-jährigen Dame eine Schreckschusswaffe im Gepäck fest. Laut Angaben der Bundespolizei soll die Seniorin auf dem Weg zu ihrer Tochter nach Stuttgart gewesen sein. Im Handgepäck führte sie eine geladene Schreckschusswaffe sowie Munition ihres verstorbenen Ehemannes mit. Diese wollte sie laut eigener Aussage der Tochter als Erbstück überbringen. Da die Waffe kein deutsches amtliches Prüfzeichen aufwies, ist deren Besitz nach dem Waffengesetz verboten.

Bundespolizisten beschlagnahmten die Schreckschusswaffe sowie die Munition und leiteten gegen die 76-jährige Berlinerin ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe ein. Der Sachverhalt und die beschlagnahmten Gegenstände wurden der Polizei Berlin zur weiteren Bearbeitung übergeben. Die Dame durfte ihre Reise nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen.