| 08:00 Uhr

Heftiges Gewitter am Mittwoch
Regionalzug prallt gegen Baum

Das erste kräftige Frühlingsgewitter in diesem Jahr hat für einige Schäden im Land Brandenburg gesorgt.
Das erste kräftige Frühlingsgewitter in diesem Jahr hat für einige Schäden im Land Brandenburg gesorgt. FOTO: Patrick Pleul
Berlin/Potsdam . Ein heftiges Gewitter hat am Mittwoch in Berlin und Brandenburg Schäden angerichtet.

Am Mittwochabend stieß ein Regionalzug gegen einen Baum, wie die Deutsche Bahn am Donnerstagmorgen mitteilte. Der Zug war von Königs Wusterhausen in Richtung Potsdam unterwegs. Der Unfall passierte am Wissenschaftspark Potsdam-Golm. Verletzt wurde niemand. Die etwa 45 Reisenden konnten zum nächsten Bahnsteig laufen. „Der Triebwagen des Zuges wurde leicht beschädigt“, sagte ein Bahnsprecher.

Etwa zur gleichen Zeit stürzte bei der Stadt Brandenburg ebenfalls ein Baum auf die Gleise. Die Züge wurden im Bahnhof gestoppt, es kam zu Verspätungen. In der Nacht konnten die Gleise geräumt werden. Auswirkungen auf den Berufsverkehr am Donnerstagmorgen gab es Bahnangaben zufolge nicht.

In Berlin wurde die Feuerwehr nach eigenen Angaben zu 21 witterungsbedingten Einsätzen gerufen. „Das ist für eine Stadt dieser Größe sehr, sehr übersichtlich“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Hauptsächlich handelte es sich um heruntergefallene Äste. Verletzte gab es nach Behördenangaben weder in Brandenburg noch in Berlin.

Im Bereich der Leitstelle Lausitz wurden keinerlei Gewitter-Schäden gemeldet, hieß es auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

(dpa/fh)