| 17:33 Uhr

Razzia zu Neonazi-CDs - Wohnungen in Cottbus durchsucht

Weiss Dreieck mit rot Rahmen und Ausrufezeichen mit rechteckig Zusatzschild auf Holz Mast vor blau Himmel. Warnung auf Schild in deutsch vor Neonazis
Weiss Dreieck mit rot Rahmen und Ausrufezeichen mit rechteckig Zusatzschild auf Holz Mast vor blau Himmel. Warnung auf Schild in deutsch vor Neonazis FOTO: FOTOLIA © Nolight
Zwickau/Eberswalde/Cottbus. Bei bundesweiten Razzien in der rechten Szene hat die Polizei auch Wohnungen in Eberswalde und Cottbus durchsucht. Auslöser waren CDs eines rechtsextremen Liedermachers aus dem sächsischen Zwickau, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) mit Sitz in Leipzig mit.

Es ermittelt wegen des Verdachts der Verherrlichung des Terror-Trios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Laut Behörde wurden in Wohnungen und Verlagsräumen am Donnerstag 415 CDs und weitere Datenträger sichergestellt. In Brandenburg seien zwei Objekte von Personen durchsucht worden, die selbst jedoch nicht beschuldigt würden, sagte ein Sprecher des Polizeipäsidiums in Potsdam.

Die Razzia fand auch in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Die Zwickauer Terror-Zelle NSU wird für die Ermordung von neun Menschen mit ausländischen Wurzeln und einer deutschen Polizistin verantwortlich gemacht.