ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Privatbahn sieht sich gegenüber Deutscher Bahn benachteiligt

Magdeburg.. Das Ausschreibungsverfahren des Landes für den Schienenpersonennahverkehr auf dem so genannten Nordharznetz sorgt für juristischen Streit.

Die private Karsdorfer Eisenbahngesellschaft (KEG) reichte bei der Vergabekammer Magdeburg Klage gegen das Verfahren ein, weil sie sich und andere Anbieter gegenüber der Deutschen Bahn AG benachteiligt sieht.
Wann es eine Entscheidung zu der Klage gibt, ist unklar. Die Prüfungen seien erst am Anfang, sagte ein Sprecher. Die KEG kritisiert, dass das Land das Risiko möglicher Preiserhöhungen für die Benutzung von Schienen oder Bahnhöfen dem jeweiligen Anbieter von Nahverkehrsleistungen überlassen will.
Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU) reagierte gelassen. Das Land werde das so genannte Nachprüfungsverfahren der Vergabekammer abwarten. Er sei froh, dass es für das Nordharznetz mehrere Bewerber gebe. (dpa/ta)