| 02:38 Uhr

Präsident des Sachsenhausen Komitees gestorben

Roger Bordage ist im Alter von 92 Jahren gestorben.
Roger Bordage ist im Alter von 92 Jahren gestorben. FOTO: dpa
Oranienburg. Der Präsident des Internationalen Sachsenhausen Komitees, Roger Bordage, ist tot. Bordage sei mit 92 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben, teilte die Gedenkstättenstiftung am Montag mit. dpa/uf

"Roger Bordage war ein überzeugter Europäer, dem der Aufschwung von "rechten" und nationalistischen Bewegungen nicht nur in Frankreich große Sorgen bereitete", sagte Stiftungsdirektor Günter Morsch. Die Stiftung verliere einen "weltläufigen und großzügigen Unterstützer, einen starken entschiedenen Kämpfer für die Gedenkstätten und einen politisch klugen Ratgeber, dem wir nicht genug danken können." Bordage kämpfte als junger Mann gegen die deutsche Besatzung in Frankreich. Er wurde 1943 verhaftet und ins Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt. Bordage überlebte auch den Todesmarsch Tausender Häftlinge kurz vor Kriegsende und kehrte nach Paris zurück. Der ehemalige Beamte der Unesco engagierte sich für die Erinnerungskultur in den Gedenkstätten, wofür er den Verdienstorden des Landes Brandenburg erhielt. 2010 wurde er zum Präsidenten des Internationalen Sachsenhausen Komitees gewählt.