| 02:39 Uhr

Potsdam: Weniger Strafgefangene

Potsdam. Die Zahl der Strafgefangenen in Brandenburger Gefängnissen ist nach Angaben des Justizministeriums in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Allerdings stieg die Zahl der Untersuchungshäftlinge und die Zahl der ausländischen Gefangenen. dpa/uf

Letztere Entwicklung stehe in einem engen Zusammenhang, erläuterte Jusizminister Helmuth Markov (Linke) am Donnerstag im Rechtsausschuss des Landtags.

"Die ausländischen Mitbürger unter den Untersuchungshäftlingen stammen ganz überwiegend aus unserem Nachbarland Polen, den baltischen Staaten, Slowakei, Tschechien oder Russland", sagte der Minister. "Um Fluchtgefahr vorzubeugen, wird eher Untersuchungshaft verhängt."

Die Zahl der Gefangenen wird jedes Jahr zum Stichtag 31. März erfasst. Demnach sank die durchschnittliche Zahl der Gefangenen von 2009 bis 2015 um 415 auf 1341. Dies sei ein Trend, der mit dem Bevölkerungsrückgang zusammenhänge, sagte Ministeriumssprecherin Maria Strauß. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Untersuchungshäftlinge um 469 auf 2724.