ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:56 Uhr

Staatsanwaltschaft macht keine Angaben zu Gründen
13 gesuchte Rechtsextremisten in Brandenburg auf freiem Fuß

 Bei etlichen gesuchten Rechtsextremisten in Brandenburg haben die Handschellen bislang noch nicht geklickt.
Bei etlichen gesuchten Rechtsextremisten in Brandenburg haben die Handschellen bislang noch nicht geklickt. FOTO: dpa / Friso Gentsch
Potsdam. Trotz Haftbefehl sind in Brandenburg mehrere Rechtsextremisten offenbar untergetaucht.

In Brandenburg sind 13 Rechtsextremisten auf freiem Fuß, obwohl gegen sie ein Haftbefehl vorliegt. Das teilte das Justizministerium in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Fraktion im Landtag mit. Genaue Angaben, weshalb die Haftbefehle nicht vollstreckt werden konnten, machte die Behörde nicht. Es gebe dazu bei Polizei und Staatsanwaltschaften keine statistischen Erhebungen, hieß es. In der Regel hielten sich die gesuchten Beschuldigten an einem unbekannten Ort auf oder seien auf der Flucht.

Insgesamt gab es in Brandenburg den Angaben zufolge Ende Juni dieses Jahres 17 Haftbefehle aus dem Bereich der politisch motivierten Kriminalität, die nicht vollstreckt werden konnten.

(dpa/uf)