ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:49 Uhr

Polizeieinsatz bei Neonazi-Demo wird zum Politikum

Neuruppin/Potsdam. . Der Polizeieinsatz bei einem Neonazi-Aufzug am Samstag in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) wird ein Nachspiel in Brandenburgs Landtag haben. dpa/ald

Die Fraktion der Linken hat eine dringliche Anfrage für die Sitzungen am kommenden Mittwoch und Donnerstag gestellt. Auch Grünen-Fraktionschef Axel Vogel, Teilnehmer einer Gegendemonstration des Bündnisses „Neuruppin bleibt bunt“, will den Einsatz thematisieren. Die Polizei hatte eine Sitzblockade von Bündnis-Anhängern aufgelöst, indem sie die Menschen wegtrug. Rund 200 Teilnehmer hatten zeitweise die Strecke der angemeldeten Demonstration von rund 150 Neonazis behindert. Bereits Anfang Juli hatten sich in Neuruppin Hunderte mit einer Sitzblockade gegen einen Aufmarsch von rund 170 Rechtsextremisten gewehrt. Damals musste der Aufmarsch vorzeitig beendet werden.

Vergangenes Wochenende hätte die Polizei ihr Vorgehen auf Eskalation angelegt, so Grünen-Politiker Vogel. Er bezeichnete die Aktion als „offenkundige Machtdemonstration“. Es habe genügend Ausweichmöglichkeiten gegeben für die angemeldete Neonazi-Strecke.