| 22:33 Uhr

Polizei: Trotz Glätte kaum mehr Unfälle in der Lausitz

Bei Glätte und Schnee ist Vorsicht angesagt.
Bei Glätte und Schnee ist Vorsicht angesagt. FOTO: Fotolia
Cottbus. In der Lausitz hat es am Montagabend trotz der Glätte auf zahlreichen, meist Nebenstraßen kaum mehr Unfälle als sonst gegeben. Wie die Polizei sowohl für Südbrandenburg als auch für Ostsachsen bestätigt, sind die meisten Autofahrer den Wetterverhältnissen entsprechend unterwegs. bl

Auf der Autobahn A13 bei Staakow ereigneten sich laut Polizei am Abend zwei Unfälle. Zumindest einer davon sei durch die Glätte verursacht, der Pkw sei in die Böschung gerutscht. Gleichfalls glättebedingt war ein Unfall in Schacksdorf (Elbe-Elster), wo ein Auto in einen Zaun rutschte. Bei einem Unfall auf der L526 bei Groß Beuchow/Lübbenau habe es sich um einen Wildunfall gehandelt.

In Ostsachsen ereigneten sich laut Polizei in Görlitz ähnlich wie in Südbrandenburg auch durch die Glätte nur kleinere Unfälle mit Sachschäden. Auf der Autobahn A4 habe sich zwar ein Lkw gedreht, was aber wohl spektakulärer aussah als es war.

Dennoch empfiehlt die Polizei sehr vorsichtiges Fahren, gerade in Nebenstraßen, die häufig nicht oder nicht so schnell abgestumpft werden könnten.