ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Petke macht Druck bei Kopfnoten

Potsdam.. Brandenburgs CDU-Generalsekretär Sven Petke erhöht den Druck bei der Einführung von Kopfnoten ab der zweiten Schulklasse. Dazu enthalte der Koalitionsvertrag von SPD und CDU eine „glasklare“ Regelung, sagte Petke gestern in Potsdam.

"Die Einführung ist vereinbart, sachlich geboten und muss so schnell wie möglich erfolgen."
Der Politiker reagierte damit auf Äußerungen von Bildungsminister Holger Rupprecht (parteilos), der sich nicht auf einen Zeitplan für die Maßnahme festlegen wollte. Rupprecht hatte in einem Interview Kopfnoten als "absolutes Reizthema" bezeichnet, er hoffe jedoch auf einen Kompromiss zwischen den Koalitionspartnern.
Dazu bemerkte Petke: "Auch für das Bildungsministerium gilt Wort und Geist des Koalitionsvertrages. Daher hat das Ministerium die Einführung von Kopfnoten schnellstmöglich gesetzlich vorzubereiten." Hier werde die CDU "keine Luft ranlassen". "Eine frühzeitig einsetzende, an Leistung orientierte Bewertung und Zensierung auch und vor allem des Sozialverhaltens der Schüler ist zwingend notwendig." Er betonte, dass die Schüler zu Ordnung, Fleiß, Disziplin, Lern- und Hilfsbereitschaft sowie Toleranz gegenüber Mitmenschen erzogen werden müssten. (dpa/ta)