ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:46 Uhr

Petke kündigt Aufarbeitung der „E-Mail-Affäre“ an

Potsdam.. Der stellvertretende Vorsitzende der brandenburgischen CDU, Sven Petke, hat eine politische Aufarbeitung der E-Mail-Affäre angekündigt.

Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe seien konstruiert und falsch gewesen und jetzt „wie ein Kartenhaus“ zusammengestürzt, sagte Petke gestern in Potsdam. Tags zuvor hatte das Amtsgericht Potsdam das Bußgeldverfahren gegen ihn und den früheren Landesgeschäftsführer Rico Nelte eingestellt.
Die E-Mail-Affäre hatte Petke 2006 das Amt des Generalsekretärs gekostet, woraufhin ein erbitterter Machtkampf in der CDU ausbrach. Sie soll auch Thema einer Vorstandssitzung am kommenden Samstag sein. Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Lunacek, äußerte Zweifel, ob jemals alle Hintergründe in der Angelegenheit aufklärt werden könnten. (dpa/das)