ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Pädophilie: Charité setzt Therapieangebot fort

Berlin. Die Berliner Charité setzt Therapien mit Jugendlichen fort, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen. Das Bundesfamilienministerium werde die Finanzierung dieses Pilotprojekts für besseren Kinderschutz bis Ende des Jahres mit 200 000 Euro überbrücken, kündigte Staatssekretär Ralf Kleindiek am Dienstag in Berlin an. dpa/uf

Ab 2018 greife ein Modellprojekt der gesetzlichen Krankenkassen, um die auf Wunsch auch anonymen Behandlungen zu finanzieren. In dem Projekt der Charité und der Kinder- und Jugendpsychiatrie lernen Zwölf- bis 18-Jährige in Therapien, ihre sexuellen Fantasien zu verstehen und ihre Handlungen zu kontrollieren.