Die Modekette Orsay schließt nach Angaben eines Firmensprechers alle Filialen in Deutschland und hat den rund 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gekündigt. Wie der Sprecher am Dienstag auf Anfrage mitteilte, hat das Unternehmen mit Sitz in Willstätt (Ortenaukreis) bereits Ende März 2022 die Stilllegung des Geschäftsbetriebs beschlossen, die nun Ende Juni vollzogen werde.
Anfang des Jahres habe Orsay in Deutschland noch rund 1200 Mitarbeiter beschäftigt. Die rund 130 Filialen werden nach Angaben des Sprechers geschlossen. Zuvor hatte die „Textilwirtschaft“ darüber berichtet.

Orsay-Schließung: Diese Filialen in Brandenburg, Sachsen und Berlin sind betroffen

Unter den rund 130 Orsay-Filialen, die nun die Türen schließen, befinden sich auch etliche in Berlin, Brandenburg und Sachsen. Die Modekette hat Standorte in:
  • Berlin (15 Filialen)
  • Cottbus (Lausitz Park)
  • Frankfurt (Oder)
  • Potsdam
  • Schwedt
  • Wildau
  • Hoyerswerda (Lausitz-Center)
  • Bautzen (Kornmarkt-Center)
  • Chemnitz
  • Dresden (zwei Filialen)
  • Leipzig (zwei Filialen)
  • Zwickau

Ukraine-Krieg und Corona-Pandemie haben Orsay belastet

Der „Rheinischen Post“ (Dienstag) sagte der Orsay-Sprecher, der Krieg gegen die Ukraine habe die Konsumneigung der deutschen Verbraucher noch weiter gedrückt, schon die Pandemie habe das Geschäft stark belastet. „Daher kann das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung, auf das wir große Hoffnungen gesetzt hatten, nicht fortgeführt werden.“ Auch in anderen Ländern würden die Läden stillgelegt. In Österreich sei das bereits geschehen.