ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:31 Uhr

Opfer packt im Rocker-Prozess aus

Die Angeklagten warten am 14.05.2013 in Potsdam (Brandenburg) im Saal des Landgerichts mit ihren Anwälten auf den Prozessbeginn. Das Gericht verhandelt gegen drei Mitglieder des "Hells Angels Motorradclub Oder-City" wegen versuchten Mordes.
Die Angeklagten warten am 14.05.2013 in Potsdam (Brandenburg) im Saal des Landgerichts mit ihren Anwälten auf den Prozessbeginn. Das Gericht verhandelt gegen drei Mitglieder des "Hells Angels Motorradclub Oder-City" wegen versuchten Mordes. FOTO: Bernd Settnik (dpa-Zentralbild)
Potsdam. Im Rocker-Prozess vor dem Landgericht Potsdam ist am Donnerstag das Opfer einer Messerattacke vernommen worden. Der 27-Jährige sagte, er sei Ziel einer Racheaktion gewesen. Das frühere Mitglied des Clubs MC Gremium war am 25. Dezember 2011 in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) niedergestochen worden. (dpa/bb)

Die Täter sollen Mitglieder des konkurrierenden „Hells Angels Motorradclubs Oder-City“ sein. Der 27-Jährige erklärte im Zeugenstand, er habe den Präsidenten des Hells Angels-Chapters „Oder-City“ seinerzeit als „Assi“ bezeichnet. In dem Prozess müssen sich drei Angeklagte im Alter von 29 und 23 Jahren wegen versuchten Mordes verantworten. Sie schwiegen bisher zu den Vorwürfen. Das Gerichtsverfahren wird von strengen Sicherheitsmaßnahmen begleitet.