| 06:22 Uhr

ODEG sorgt weiter für Verwirrung
RE2 Ausfall auf der Strecke Berlin Zoo bis Cottbus

Ab Freitag früh sollte es wieder auf der Strecke des RE 2 ab Cottbus nach Berlin durchgehend rollen. Das hat die Odeg am Morgen auf voraussichtlich 12 Uhr korrigiert.
Ab Freitag früh sollte es wieder auf der Strecke des RE 2 ab Cottbus nach Berlin durchgehend rollen. Das hat die Odeg am Morgen auf voraussichtlich 12 Uhr korrigiert. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. Ab Freitag 12:30 sollte der Zugverkehr der ODEG endlich wieder normal laufen, zwischen Cottbus und Berlin. Allerdings gibt es erneut Probleme. Von Frank Hilbert und Rüdiger Hofmann

Eigentlich sollten die RE2-Züge seit 12.30 Uhr wieder fahren. Jetzt kam via App eine Störungsmeldung zum RE2 Ausfall auf der Strecke Berlin Zoo bis Cottbus bis 19:00 Uhr . Es bestehe kein Schienenersatzverkehr. Nachfrage bei der Odeg ergab, dass nur ein Zug 17 Uhr ab Zoo Richtung Cottbus wegen Störung im Betriebsablauf betroffen sei. Der Betrieb habe erst im Lauf des Tages aufgenommen werden können und deshalb hätte kein Zug für diese Zusatzbahn nach Berlin zur Verfügung gestanden.

Wie die Odeg am Donnerstagnachmittag mitteilte, sollten ab Freitag früh wieder die Züge des Regionalexpress 2 von Cottbus nach Berlin durchgängig fahren. Das hatte die Odeg jedoch in der Nacht korrigiert. Der durchgängige Zugverkehr auf der Linie RE2 Cottbus - Wismar sollte voraussichtlich erst ab Freitag, 13. Oktober, um ca. 12 Uhr wieder aufgenommen werden, so das Unternehmen. Bis dahin verkehrten die Züge weiterhin nur auf den Teilstrecken Wismar - Berlin Ostbahnhof sowie Cottbus - Königs Wusterhausen. Ab/bis Königs Wusterhausen fährt die S-Bahn. Gegen Mittag hieß es dann, dass sich die Sperrung noch einmal bis 12.30 Uhr verlängert.

Insgesamt eine Woche lang hatten Sturm Xavier und seine Auswirkungen zahlreiche Zugverbindungen der Deutschen Bahn unterbrochen. „Hunderte Bäume waren auf Oberleitungen und Gleise gestürzt. Zeitweise war das 1650 Kilometer lange Fern- und Regionalnetz der Deutschen Bahn gesperrt“, sagt Burkhard Ahlert, Bahnsprecher für Berlin-Brandenburg.