| 17:03 Uhr

Neue Bundespolizeidirektion soll Anti-Terror-Einsätze steuern

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) spricht am 08.08.2017 in Berlin bei dem Besuch der neuen Bundespolizeidirektion 11 mit GSG9-Spezialeinsatzkräften. Von hier aus sollen künftig besonders komplexe Einsätze koordiniert werden - Terrorlagen zum Beispiel. Der neuen Direktion sind mehrere spezialisierte Einheiten der Bundespolizei unterstellt, unter anderem die Elitetruppe GSG9.
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) spricht am 08.08.2017 in Berlin bei dem Besuch der neuen Bundespolizeidirektion 11 mit GSG9-Spezialeinsatzkräften. Von hier aus sollen künftig besonders komplexe Einsätze koordiniert werden - Terrorlagen zum Beispiel. Der neuen Direktion sind mehrere spezialisierte Einheiten der Bundespolizei unterstellt, unter anderem die Elitetruppe GSG9. FOTO: Kay Nietfeld (dpa)
Berlin. Eine neue Direktion der Bundespolizei ist am Dienstag in Berlin eröffnet worden. Damit reagiert Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) auf die neuen Herausforderungen des ialamistischen Terrors. Am Dienstag schaute er sich vor Ort um. dpa

Als Reaktion auf die jüngsten Terroranschläge in Deutschland und Europa hat die Bundespolizei eine neue Direktion in Berlin eingerichtet. Von dort aus sollen künftig unter anderem komplexe Einsätze gesteuert werden. Der Direktion sind Spezialeinheiten der Bundespolizei unterstellt - etwa die Elitetruppe GSG9, der Flugdienst oder Fachleute zur Bombenentschärfung. Die Einheiten bleiben an ihren bisherigen Standorten, entsenden aber jeweils Vertreter in die neue Direktion.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte bei der Eröffnung der neuen Dienststelle am Dienstag, die Sicherheitslage in Deutschland und Europa habe sich verändert. Durch den islamistischen Terror gebe es neue Bedrohungen und kompliziertere Einsätze. Neue Muster bei Attentaten seien eine Herausforderung - etwa parallele Attacken an verschiedenen Orten. „Dafür muss man sich wappnen.“ Ziel der neuen Direktion sei es, die Spezialfähigkeiten der Bundespolizei unter einem Dach zu bündeln und die Kooperation mit anderen Einheiten der Polizei in Bund und Ländern besser zu koordinieren.

Bundespolizeipräsident Dieter Romann sagte, die Dienststelle sei noch im Aufbau. In Zukunft könnten hier weitere spezialisierte Einheiten angedockt werden. Für die Bundespolizei ist es die elfte Direktion bundesweit. 60 Mitarbeiter hat die Dienststelle laut Innenressort aktuell. Rund 270 sollen es am Ende werden.