ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Neue Begegnungsstätte in Gollwitz gegen Antisemitismus

Potsdam/Gollwitz. Im Schloss Gollwitz (Potsdam-Mittelmark)wird am Sonntag eine bundesweit einmalige Jugendbegegnungsstätte gegen Antisemitismus eröffnet. Ziel sei es, durch gemeinsame Bildungs- und Kulturprojekte von jüdischen und nicht-jüdischen Jugendlichen die Ausbreitung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu bekämpfen, sagte der Vorsitzende der Trägerstiftung, Rechtsanwalt Peter-Andreas Brand, am Mittwoch in Potsdam. dpa/mb

Zur Eröffnungsfeier werden auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der israelische Botschafter Yoram Ben-Zeev erwartet. Die Begegnungen und Bildungsangebote in dem früheren Gutshaus richteten sich ausdrücklich nicht an Jugendliche aus der rechtsextremen Szene, betonte Brand. "Wir haben von Anfang an gesagt, die Glatzen werden wir nicht erreichen." Die Reduzierung der Frage auf gewaltbereite rechtsextreme Jugendliche wäre zudem eine Verharmlosung des Problems. "Es gibt auch einen linken und einen islamischen Antisemitismus." dpa/mb