| 02:40 Uhr

Nest der Vetschauer Internetstörche droht leerzubleiben

Seit Jahren beliebt: der Blick in das Storchennest.
Seit Jahren beliebt: der Blick in das Storchennest. FOTO: dpa
Vetschau. Das Nest der Vetschauer Internetstörche droht in diesem Jahr leerzubleiben. Ein erstes Pärchen, das sich zu Ostern darin niederließ, ist verschwunden. dpa/uf

"Ostersonntag waren die beiden eingeschwebt. Nach drei Tagen ist der erste Storch weg. Jetzt ist auch das zweite Tier weitergezogen", teilte der Geschäftsführer des Naturschutzbund-Regionalverbandes Calau, Bernd Elsner, am Donnerstag mit.

Die Chance, dass ein anderes Pärchen das Nest bezieht, sei nicht mehr sehr hoch. Doch Elsner hofft auf ein "kleines Wunder". Noch seien einige wenige Störche auf dem Weg aus dem Süden nach Deutschland. Aber wenn sich bis zum 8. Mai kein Adebar mehr in dem Vetschauer Nest niederlasse, würde es erstmals seit 1997 unbesetzt bleiben. In diesem Fall müsste die Nestkamera, mit deren Hilfe man im Internet das Treiben in der Storchfamilie beobachten konnte, umgesetzt werden. Das würde immense Kosten verursachen, die der Nabu-Regionalverband Calau nur schwer tragen könnte.