| 02:37 Uhr

Nach 42 Jahren kurz vor einer Entscheidung

Neuruppin/Schwedt. Im Indizienprozess gegen eine Frau, die vor 42 Jahren in Schwedt (Oder) ihren acht Jahre alten Sohn getötet haben soll, wird jetzt das Urteil erwartet. Das Landgericht Neuruppin hat für Donnerstag einen Verkündungstermin angesetzt. dpa/mcz

Die zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hatte vergangene Woche auf zehn Jahre Haft wegen Mordes plädiert. Die Verteidigung verlangte Freispruch. Die Angeklagte hatte im Prozess die Vorwürfe zurückgewiesen.

Im Prozessverlauf habe seiner Mandantin kein Motiv und kein plausibler Tathergang nachgewiesen werden können, unterstrich Rechtsanwalt Uwe Furmanek. Von einem "fast perfekten Verbrechen" der heute 74-Jährigen sprach dagegen Staatsanwältin Anette Bargenda in ihrem Plädoyer. "Die Angeklagte wollte, dass alles wie ein Unfall aussieht. Knapp 40 Jahre hat dies auch funktioniert", sagte sie.